Home » Media » FROzine: Verbrecherische Ausrutscher und politische Brandbeschleunigung

FROzine: Verbrecherische Ausrutscher und politische Brandbeschleunigung

Politische Impulsgebung für das Radio-Empfangsgerät

Matthäus Fellinger und Wiltrud Hackl (Foto: Reinhard Winkler) Matthäus Fellinger und Wiltrud Hackl (Foto: Reinhard Winkler)

Ab 2016 gestalte ich bei Radio FRO 105.0 einmal pro Woche eine einstündige Politik-Sendung im Rahmen des FROzine.

Sendetermin:

Mittwoch, 8. Juni 2016, 18.00 - 19.00 Uhr

Wiederholungen am darauf folgenden Tag jeweils um 6.00 und 13.00 Uhr. dorf TV zeigte eine Aufzeichnung am Freitag, 10. Juni 2016, um 18.00 Uhr.

Diskussion:

Verbrecherische Ausrutscher und politische Brandbeschleunigung

Brandanschlag auf ein neugebautes Flüchtlingswohnheim in der oberösterreichischen Gemeinde Altenfelden - derstandard.at/2000038276428/Sobotka-zu-Altenfelden-Ausrutscher-war-falsche-Wortwahl

Brandanschlag auf ein neugebautes Flüchtlingswohnheim in der oberösterreichischen Gemeinde Altenfelden - derstandard.at/2000038276428/Sobotka-zu-Altenfelden-Ausrutscher-war-falsche-Wortwahl

Brandanschlag auf ein neugebautes Flüchtlingswohnheim in der oberösterreichischen Gemeinde Altenfelden - derstandard.at/2000038276428/Sobotka-zu-Altenfelden-Ausrutscher-war-falsche-Wortwahl

Der Brandanschlag auf ein neugebautes Flüchtlingswohnheim in der oberösterreichischen Gemeinde Altenfelden hat zuletzt endgültig deutlich gemacht, dass - trotz vielfacher Beschwichtigungen in Politik und Medien - derartige Gewaltakte sehr wohl auch hierzulande möglich sind. Da wirkte es wie eine weitere unverantwortliche Zündelei, dass auch Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) das Verbrechen als einmaligen Ausrutscher kleinzureden versuchte.

Die Studiodiskussion ging u.a. den Fragen nach, inwiefern die politischen Entwicklungen der vergangenen Monate eine Grundlage für Gewaltbereitschaft gegen Asylsuchende geschaffen haben, wie verbale Brandbeschleunigung auch in der Mitte der Gesellschaft wirkt und wer dafür zur Verantwortung zu ziehen ist.

Mit Wiltrud Hackl (OÖ Gesellschaft für Kulturpolitik) und Matthäus Fellinger (Chefredakteur Linzer Kirchenzeitung).

Die Übertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur Verfügung.