Home » Media » FROzine: Bildungsnotstand auf einen Blick - und nach der Wahl?

FROzine: Bildungsnotstand auf einen Blick - und nach der Wahl?

Politische Impulsgebung f├╝r das Radio-Empfangsger├Ąt

Barbara Herzog-Punzenberger und Fritz Enzenhofer Barbara Herzog-Punzenberger und Fritz Enzenhofer

Im Jahr 2017 gestalte ich bei Radio FRO 105.0 zwei Mal pro Monat eine einst├╝ndige Politik-Sendung im Rahmen des Infomagazins FROzine.

Sendetermin:

Dienstag, 19. September 2017, 18.00 - 19.00 Uhr

Wiederholungen am darauf folgenden Tag jeweils um 6.00 und 13.00 Uhr. dorf TV zeigte eine Aufzeichnung am Freitag, 22. September 2017, um 18.00 Uhr.

Diskussion:

Bildungsnotstand auf einen Blick - und nach der Wahl?

Mitte September hat die OECD die Ergebnisse ihrer Studie Bildung auf einen Blick 2017 vorgestellt, die in ├ľsterreich erneut die zentralen bildungspolitischen Probleme der vergangenen Jahrzehnte ins Blickfeld r├╝ckt: Verh├Ąltnism├Ą├čig hohen Kosten stehen im internationalen Durchschnitt wenige Unterrichtsstunden gegen├╝ber, fast die H├Ąlfte des Lehrpersonals an den Schulen r├╝ckt dem Pensionsalter immer n├Ąher - und dann noch die soziale Schieflage beim akademischen Werdegang von Kindern, deren Eltern keinen Hochschulabschluss vorweisen k├Ânnen. Das alles ist im Wahlkampf kaum Thema, wird aber die neue Bundesregierung vor gro├če Herausforderungen stellen.

Die Studiodiskussion ging daher u.a. den Fragen nach, wie die von der SP├ľ-├ľVP-Koalition zuletzt so gefeierte Bildungsreform vor dem Hintergrund der OECD-Studie einzuordnen ist, auf welchem Wege die Schule aus der engen Umklammerung der politischen Parteien befreit werden kann und inwiefern das Bildungssystem den neuen Migrationsrealit├Ąten am ehesten Rechnung tragen soll.

Mit Fritz Enzenhofer (Pr├Ąsident O├ľ. Landesschulrat) und Barbara Herzog-Punzenberger (Abteilung f├╝r Bildungsforschung, JKU).

Die ├ťbertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur Verf├╝gung.