Home » Media » FROzine: Die o√∂. Schuldenbremse - mehr Schaden als Budgeteffekt?

FROzine: Die oö. Schuldenbremse - mehr Schaden als Budgeteffekt?

Politische Impulsgebung f√ľr das Radio-Empfangsger√§t

Werner Pöchinger und Klaus Baumgartner Werner Pöchinger und Klaus Baumgartner

Im Jahr 2017 gestalte ich bei Radio FRO 105.0 zwei Mal pro Monat eine einst√ľndige Politik-Sendung im Rahmen des Infomagazins FROzine.

Sendetermin:

Dienstag, 22. Juni 2017, 18.00 - 19.00 Uhr

Wiederholungen am darauf folgenden Tag jeweils um 6.00 und 13.00 Uhr. dorf TV zeigte eine Aufzeichnung am Dienstag, 27. Juni 2017, um 18.00 Uhr.

Diskussion:

Die oö. Schuldenbremse - mehr Schaden als Budgeteffekt?

Ende Mai hat Landeshauptmann Stelzer die Schuldenbremse f√ľr Ober√∂sterreich pr√§sentiert. Diese besagt, dass in einem Verwaltungsjahr nicht mehr ausgegeben werden darf, als eingenommen wird. Jetzt wird zunehmend Kritik laut, dass diese vor allem f√ľr die wirtschaftlichen Langzeitperspektiven von gro√üem Nachteil ist. Obendrein funktionieren Gebietsk√∂rperschaften, so die Einw√§nde, nicht wie Unternehmen, sondern tragen Verantwortung, gerade auch in Krisenzeiten mit √∂ffentlichen Geldern zu investieren.

Die Studiodiskussion ging daher u.a. den Fragen nach, was genau hinter den Plänen einer Schuldenbremse steckt, wie sie sich auf die finanzpolitischen Steuerungssysteme auswirkt und unter welchen Umständen staatliche Ausgaben sogar besonders sinnvoll sind.

Mit Klaus Baumgartner (Jahoda-Bauer-Institut) und Werner P√∂chinger (O√Ė. Redakteur Kronen Zeitung).

Die √úbertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur Verf√ľgung.