Home » Weblog
i1
i2
Weblog
Frühere Einträge »

23.03.2017

FROzine: Ă–H-Wahlen 2017 - Studierendenvertretung wozu?

Politische Impulsgebung für das Radio-Empfangsgerät

Im Jahr 2017 gestalte ich bei Radio FRO 105.0 zwei Mal pro Monat eine einstĂĽndige Politik-Sendung im Rahmen des Infomagazins FROzine.

Von 16. bis 18. Mai 2017 finden die Wahlen der Österreichischen HochschülerInnenschaft statt. Damit rückt auch in Linz die Frage erneut in den Vordergrund, welchen Stellenwert die Studierendenvertretung eigentlich einnehmen soll. Zwischen den Fraktionen tun sich da oft Gräben auf. Während die einen die Rolle der ÖH ausschließlich in einer Serviceeinrichtung sehen, halten andere wiederum an deren Bedeutung als Speerspitze gesellschaftlicher Veränderungen fest.

Die dreiundvierzigste Sendung ging u.a. den Fragen nach, welche Interessen die Ă–H vertreten soll, wodurch die besten Rahmenbedingungen fĂĽr das Studium zu erzielen sind und wie die seit Jahren geringe Wahlbeteiligung wieder angehoben werden kann.

Mit René Röbl (Vorsitzender VSStÖ Linz) und Stefan Schobesberger (Kandidat JUNOS JKU Linz).

Die Ăśbertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂĽgung.

21.03.2017

Identität: Gespräch mit Kenan Güngör

Diskussion zu Freiheit, Pluralität und Weltentfremdung

Das Bündnis für Zivilcourage & Menschenrechte veranstaltet im Werk X am Wiener Petersplatz eine Diskursreihe zum Thema: Wer ist "wir"? - Der Kampf um Identität.

Am 21. März 2017 ist der renommierte Soziologe Kenan Güngör zu Gast. Ich wurde eingeladen, das Gespräch mit ihm zu führen.

In der kritischen Auseinandersetzung geht es vorrangig um Fragen wie: Was soll Identität eigentlich sein? Wer bestimmt sie? Und wer bleibt angesichts willkürlich konstruierter Zugehörigkeiten außen vor?

Die Aufzeichnung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂĽgung.

16.03.2017

FROzine: Aufschwung oder Niedergang - wie steht es um die SPÖ Oberösterreich?

Politische Impulsgebung für das Radio-Empfangsgerät

Im Jahr 2017 gestalte ich bei Radio FRO 105.0 zwei Mal pro Monat eine einstĂĽndige Politik-Sendung im Rahmen des Infomagazins FROzine.

Als wären die Umfragewerte nicht ohnehin am historischen Tiefstand, sah sich die oberösterreichische Sozialdemokratie in den vergangenen Wochen auch noch einem medialen Spießrutenlauf ausgesetzt. Befeuert wurde die Aufregung zuvor durch das immer wiederkehrende Gerücht, dass der Linzer SP-Bürgermeister Klaus Luger sich mit dem Gedanken trage, bei der nächsten Wahl mit einer Abspaltung von der Landespartei ins Rennen zu gehen.

Die zweiundvierzigste Sendung ging u.a. den Fragen nach, wie sich die SPOÖ die aktuelle Krise aus eigener Anschauung erklärt, wo die Spaltungsabsichten von außen ihre Wurzeln haben und wie die oberösterreichische Sozialdemokratie bis zur nächsten Landtagswahl 2021 wieder Aufwind bekommen soll.

Mit Bettina Stadlbauer (Landesgeschäftsführerin SPOÖ) und Eva-Maria Holzleitner (Vorsitzende Junge Generation OÖ).

Die Ăśbertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂĽgung.

07.03.2017

dorf TV: Der Stachel im Fleisch XXIII

Politikgespräche mit Vorwärtsdrang

Sendetermin: Dienstag, 7. März 2017, 16.00 - 17.00 Uhr

Demokratie erneuern - aber wie?

Als Politikredakteur gestalte ich für dorf TV eine Gesprächsreihe unter dem Titel Der Stachel im Fleisch. In der dreiundzwanzigsten Ausgabe waren Claudia Fahrenwald (Pädagogische Hochschule OÖ) und Daniel Hausknost (Wirtschaftsuniversität Wien) bei mir im Studio zu Gast.

Die europäische Demokratie sieht sich gegenwärtig einer in der Nachkriegszeit noch nicht dagewesenen Feindschaft gegenüber. Gesellschaftliche Verwerfungen, globale Migrations- und Arbeitsmarktkonflikte, Einschränkungen der Grundrechte sowie die anwachsende Armut und Perspektivenlosigkeit lassen den Glauben an die Problemlösungsfähigkeit der Demokratie bei vielen Menschen schwinden.

Im Mittelpunkt des Gesprächs standen daher u.a. Fragen, welche Schlussfolgerungen aus der politischen und medialen Krise zu ziehen sind, wie sich das Vertrauen in das System der parlamentarischen Demokratie und ihre Institutionen wiederherstellen lässt und welche Rolle zivilgesellschaftliche Initiativen und Organisationen bei der Herausforderung einer tiefgreifenden Erneuerung spielen können.

Die Ăśbertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂĽgung.

27.02.2017

Debatte: Fakes oder Fakten

Mediale Auswege aus einer Welt der Filterblasen

Manipulation, Schwindelei und Propaganda. Weltweit haben sich vor allem digitale Medien zu einem Konfliktfeld entwickelt, auf dem sachliche Informationen zunehmend irrelevant werden. Das erzeugt bei vielen Menschen großen Unmut und schwächt das Vertrauen in die Politik, den gesellschaftlichen Zusammenhalt und nicht zuletzt die Medien selbst.

Doch noch ist die Demokratie nicht am Ende. Die Rückbesinnung auf die konstitutive Funktion der Medien zur Herstellung von Öffentlichkeit, Kritik und pluralistischer Meinungsbildung nimmt allmählich neue Fahrt auf. Welche Wege dabei einzuschlagen sind, muss daher umso mehr Gegenstand einer dringend gebotenen Debatte sein.

Dazu hielt ich am Montag, 27. Februar 2017, 19.30 Uhr gemeinsam mit Christian Diabl (Radio FRO) im Linzer Kepler Salon einen Vortrag und stellte mich anschlieĂźend unter Moderation von Klaus Buttinger der Diskussion.

Die Aufzeichnung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂĽgung.

Frühere Einträge »