Home » Weblog
i1
i2
Weblog
« Neuere Einträge | Frühere Einträge »

22.02.2017

FROzine: Kommen und Gehen in der Politik

Politische Impulsgebung für das Radio-Empfangsgerät

Im Jahr 2017 gestalte ich bei Radio FRO 105.0 zwei Mal pro Monat eine einstĂĽndige Politik-Sendung im Rahmen des Infomagazins FROzine.

Mit dem Rücktritt von Landeshauptmann Josef Pühringer und der Hofübergabe an Thomas Stelzer geht in Oberösterreich Anfang April 2017 eine Ära zu Ende - nach mehr als 22 Jahren. Das legt eine nähere Betrachtung der Karriereverläufe in der Politik nahe.

Die einundvierzigste Sendung ging u.a. den Fragen nach, inwieweit lange Amtszeiten in öffentlichen Positionen mit demokratischen Grundsätzen vereinbar sind, was nun für Oberösterreich zu erwarten ist und wie sich fortan die besten Köpfe des Landes zur politischen Zukunftsgestaltung finden lassen.

Mit Josef Ertl (OĂ– Redakteur KURIER) und Gerda Lenger (ehem. GrĂĽn-Politikerin).

Die Ăśbertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂĽgung.
21.02.2017

Identität: Gespräch mit Carla Amina Baghajati

Diskussion zu Freiheit, Pluralität und Weltentfremdung

Das Bündnis für Zivilcourage & Menschenrechte veranstaltet im Werk X am Wiener Petersplatz eine Diskursreihe zum Thema: Wer ist "wir"? - Der Kampf um Identität.

Am 21. Februar 2017 war Carla Amina Baghajati, Frauenbeauftrage der Islamischen Glaubensgemeinchaft in Österreich, zu Gast. Ich wurde eingeladen, das Gespräch mit ihr zu führen.

In der kritischen Auseinandersetzung ging es vorrangig um Fragen wie: Was soll Identität eigentlich sein? Wer bestimmt sie? Und wer bleibt angesichts willkürlich konstruierter Zugehörigkeiten außen vor?

Die Aufzeichnung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂĽgung.

15.02.2017

FROzine: Entwicklungspolitik - Hilfe oder Zukunftsraub?

Politische Impulsgebung für das Radio-Empfangsgerät

Im Jahr 2017 gestalte ich bei Radio FRO 105.0 zwei Mal pro Monat eine einstĂĽndige Politik-Sendung im Rahmen des Infomagazins FROzine.

Seit Jahrzehnten fließen Milliardenbeträge im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit in die so genannten ärmeren Länder des Südens. Doch die Bilanz sieht gegenwärtig sehr ernüchternd aus.

Die vierzigste Sendung ging u.a. den Fragen nach, warum Entwicklungshilfe immer öfter als gescheitert angesehen wird, wie sich neokoloniale Muster in den Beziehungen Europas zu Afrika fortschreiben und wie die südliche Hemisphäre neue Zukunftsperspektiven entwickeln kann.

Mit Irène Hochauer-Kpoda (VIDC - Wiener Institut für internationalen Dialog und Zusammenarbeit) und Simon Inou (Journalist, freshzine.at).

Die Ăśbertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂĽgung.
08.02.2017

FROzine: Ă„rztestreik abgesagt - was bringt die Gesundheitsreform?

Politische Impulsgebung für das Radio-Empfangsgerät

Im Jahr 2017 gestalte ich bei Radio FRO 105.0 zwei Mal pro Monat eine einstĂĽndige Politik-Sendung im Rahmen des Infomagazins FROzine.

Mit der im Herbst 2016 beschlossenen Gesundheitsreform hat die Bundesregierung auch in Oberösterreich große Befürchtungen ausgelöst. Die Ärzteschaft drohte mit Protestmaßnahmen - bis hin zu Streiks. Nach langen Verhandlungen wurde aber letztlich doch noch eine Einigung erzielt.

Die neununddreißigste Sendung ging u.a. den Fragen nach, was es seitens der Ärztinnen und Ärzte an der Gesundheitsreform auszusetzen gibt, inwieweit die umstrittene Pimärversorgung tatsächlich Verbesserungen bringen soll und wie sich - etwa im Hinblick auf die sich abzeichnende Zwei-Klassen-Medizin - vor allem die soziale Frage in der Diskussion um die Finanzierung des Gesundheitswesens berücksichtigen lässt.

Mit Franz Kiesl (OĂ– Gebietskrankenkassa) und Felix Wallner (Direktor Ă„rztekammer OĂ–).

Die Ăśbertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂĽgung.
31.01.2017

dorf TV: Der Stachel im Fleisch XXII

Politikgespräche mit Vorwärtsdrang

Sendetermin: Dienstag, 31. Jänner 2017, 10.00 - 11.00 Uhr

Jugend und Radikalisierung: Was tut die Politik?

Als Politikredakteur gestalte ich für dorf TV eine Gesprächsreihe unter dem Titel Der Stachel im Fleisch. In der zweiundzwanzigsten Ausgabe sind Karin Hörzing (Integrationsstadträtin Linz; SPÖ) und Rudi Anschober (Integrationslandesrat OÖ., Die Grünen) bei mir im Studio zu Gast.

Noch sind die näheren Zusammenhänge des aktuellen Terrorverdachts gegen einen 17-Jährigen nicht geklärt. Dessen ungeachtet bestätigt der Vorfall einmal mehr die gesellschaftliche Brisanz der Neigung einzelner Jugendlicher zu religiösem Fanatismus und gemeingefährlicher Gewalt. Doch was tut die Politik?

Im Mittelpunkt des Gesprächs stehen daher u.a. Fragen, welche Schlüsse aus der wachsenden Angst vor Migration und vermeintlicher Terrorgefahr zu ziehen sind, wie es um die Radikalisierung von jungen Menschen in Linz und Oberösterreich steht und welche Maßnahmen die Politik zur Integration gefährdeter Jugendlicher ergreift.

Die Ăśbertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂĽgung.

« Neuere Einträge | Frühere Einträge »