Home » Media » FROzine: City of Media Arts - Zukunftsvision oder Marketing-Gag f├╝r Linz?

FROzine: City of Media Arts - Zukunftsvision oder Marketing-Gag f├╝r Linz?

Politische Impulsgebung f├╝r das Radio-Empfangsger├Ąt

Doris Lang-Mayerhofer und Gerfried Stocker Doris Lang-Mayerhofer und Gerfried Stocker

Im Jahr 2018 gestalte ich bei Radio FRO 105.0 ein bis zwei Mal pro Monat eine Politik-Sendung im Rahmen des Infomagazins FROzine.

Sendetermin:

Dienstag, 12. Juni 2018, 18.00 - 18.50 Uhr

Wiederholungen am darauf folgenden Tag jeweils um 6.00 und 13.00 Uhr. dorf TV zeigte eine Aufzeichnung am Freitag, 15. Juni 2018, um 18.00 Uhr.

Diskussion:

City of Media Arts - Zukunftsvision oder Marketing-Gag f├╝r Linz?

Seit 1. Dezember 2014 tr├Ągt Linz - neben Lyon, Sapporo, Tel Aviv und Dakar - den Titel UNESCO-City of Media Arts. Tats├Ąchlich beansprucht die ober├Âsterreichische Landeshauptstadt seit der Gr├╝ndung der Ars Electronica im Jahr 1979 eine weltweite Vorreiterrolle im Schnittbereich von neuer Technologie, Kunst und Gesellschaft. Dabei weckt der Schwerpunkt Medienkunst nicht nur die Hoffnung auf eine innovative Kulturentwicklung, sondern ger├Ąt auch in das Anziehungsfeld der Begehrlichkeiten von Tourismus, Kreativwirtschaft und Stadtmarketing.

Die Studiodiskussion ging daher u.a. den Fragen nach, welchen Stellenwert die st├Ądtische Kulturpolitik der Medienkunst geben will, inwieweit die angespannte Finanzsituation in Linz daf├╝r ├╝berhaupt Entwicklungsm├Âglichkeiten bietet und wie sich kulturelle Beitr├Ąge auch au├čerhalb einer rein wirtschaftlichen Verwertungslogik behaupten k├Ânnen.

Mit Doris Lang-Mayerhofer (├ľVP-Kulturstadtr├Ątin Linz) und Gerfried Stocker (K├╝nstlerischer Leiter Ars Electronica Center).

Die ├ťbertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur Verf├╝gung.