Home » Media » Der Stachel im Fleisch XVII

Der Stachel im Fleisch XVII

PolitikgesprÀche mit VorwÀrtsdrang

Dorota Trepczyk und Katalin Erdödi Dorota Trepczyk und Katalin Erdödi

Sendetermin:

Donnerstag, 29. September 2016, 13.00 - 14.00 Uhr

Dorota Trepczyk (Radio FRO) und Katalin Erdödi (freie Kuratorin) waren zu Gast bei Martin Wassermair.

Wenn eine Abgeordnete der polnischen Regierungspartei "Recht und Gerechtigkeit" (PiS) im Kampf gegen die Opposition "den Strick fĂŒr LandesverrĂ€ter" fordert, dann ist es um die demokratischen Grundlagen unbestritten schlecht bestellt. Nicht anders verhĂ€lt es sich in Ungarn, wo das Regime unter Victor Orban am 2. Oktober ein Referendum abhĂ€lt, um von der Bevölkerung eine breite Zustimmung zur restriktiven FlĂŒchtlingspolitik und damit gegen die europĂ€ischen Aufnahmequoten zu erhalten.

Das neuerdings beschlossene Abtreibungsverbot in Polen und die UnterdrĂŒckung kritischer Medien in Ungarn rĂŒcken zudem vor allem auch die EuropĂ€ische Union wieder stĂ€rker ins Blickfeld. Wie verhĂ€lt sich die Wertegemeinschaft angesichts des massiven Rechtsrucks in den beiden Mitgliedsstaaten? Im Mittelpunkt des TV-GesprĂ€chs standen daher u.a. Fragen, welche Interessen hinter der Regierungspolitik in Polen und Ungarn zutage treten, wie sich das VerhĂ€ltnis zur EU im Spannungsfeld von Konfrontation und Einvernehmen tatsĂ€chlich gestaltet und welcher Zukunft die Opposition in beiden LĂ€ndern entgegensehen muss.

Zur Sendereihe:

Nach der Wahl ist vor der Wahl. Aus diesem Grunde richtet Der Stachel im Fleisch mit PolitikgesprÀchen auf dorf TV den Blick verstÀrkt und wahlunabhÀngig auf wichtige Themen, die in Mainstream-Medien oft zu wenig beleuchtet oder auch bewusst ausgeblendet werden.

Im Mittelpunkt stehen: eine kritische Auseinandersetzung mit dem politischen System des Bundeslandes Oberösterreich, der Republik und der EU, die Situation der Menschenrechte, Sozial- und Kulturpolitik sowie die regionale Zukunft vor dem Hintergrund aktueller globaler Entwicklungen.

Die Übertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂŒgung.