Home » Texte
i1
i2
Texte 2004
05.12.2004

Heimatdienst in Dolby Surround

Von Martin Wassermair. Erschienen in: Kulturrisse 0404, Dezember 2004

Bonapartismus, mediale Macht und Selbstherrlichkeit kennzeichnen rechts-konservative Regierungen in ganz Europa. ├ľsterreich bildet hier keine Ausnahme. Im f├╝nften Jahr der schwarz-blauen Umbauarbeiten an der politischen Kultur ist die Republik fest im W├╝rgegriff der ├ľVP. [mehr]
02.11.2004

Den M├Ąchtigen eine lange Nase drehen ...

Von Martin Wassermair. Erschienen in: Ljubomir Bratic, Daniela Koweindl, Ula Schneider (Hrsg.), Allianzenbildung. Zwischen Kunst und Antirassismusarbeit: Ann├Ąherungen, ├ťberschneidungen, Strategien, Reflexion, Wien (2004)

Fr├╝her waren es Pal├Ąste, pomp├Âse Regierungssitze und reichlich ornamentierte Unternehmenszentralen in den Prunkbauten der St├Ądte, die Macht, Unnahbarkeit und Hegemonialgewalt zur Schau stellen sollten. Die einstmals steinernen Fundamente haben l├Ąngst schon der digital-vernetzten Verf├╝gung ├╝ber Wissen und Information Platz gemacht. [mehr]
20.08.2004

Freiheit der Kommunikation, Freiheit der Bewegung

Von Martin Wassermair. Erschienen in: liga. Zeitschrift der ├ľsterreichischen Liga f├╝r Menschenrechte, Nr.3/2004

Medienkonzerne und Telekommunikationsindustrie sind aus der Informationsgesellschaft des 21. Jahrhunderts nicht mehr wegzudenken. Die Qualit├Ąt eines demokratischen Gemeinwesens muss an der politischen Partizipation und der M├Âglichkeit, mit Medien zu arbeiten, gemessen werden. [mehr]
24.06.2004

Der neue Feudalismus

Von Konrad Becker und Martin Wassermair. Erschienen in: ├ľsterreichische Hochsch├╝lerschaft - Kampagne: Free People, Juni 2004.

Weltweit mehren sich kritische Stimmen, die eindringlich vor neuen gro├čen Gefahrenpotentialen f├╝r die modernen Informations- und Wissensgesellschaften warnen. Manche sprechen sogar von einem "Copyright-Krieg", der Freiheit und Demokratie in ihren Grundfesten ersch├╝ttert. Was steckt dahinter? [mehr]
25.02.2004

Der Blick in den Spiegel des Februar '34

Von Bernhard Amann und Martin Wassermair. Erschienen in: "Wir werden ganze Arbeit leisten..." Der austrofaschistische Staatsstreich 1934. Neue kritische Texte herausgegeben von Stephan Neuh├Ąuser, Books on Demand, Norderstedt (2004)

Das Zeitalter der Aufkl├Ąrung hat in ├ľsterreich nicht viel Licht gesehen. Im Gegenteil: Das Land wurde durch den Kanonendonner des Februar 1934 und den darauf folgenden Faschismus nachhaltig verfinstert. Was sind nun Schlussfolgerungen f├╝r die Kulturpolitik? [mehr]
07.02.2004

Rekordwerte der Verlotterung

Von Martin Wassermair. Erschienen in: Kulturrisse 0104, Februar 2004

Rund um den vierten Jahrestag der schwarz-blauen Bundesregierung ist die politische Kultur ├ľsterreichs an einem neuen Tiefpunkt angelangt. Gegenstrategien brauchen neben einer Portion Raffinesse noch immer ausreichend langen Atem. [mehr]
26.01.2004

Grundrechte im Informationszeitalter

Von Martin Wassermair. Redebeitrag zum ├ľsterreich-Konvent am 26. J├Ąnner 2004

Information, Kommunikation, Wissen und Bildung und der freie Zugang m├╝ssen in einen Katalog von Grundrechten aufgenommen werden, zu deren Sicherstellung der Staat sich selbstbewusst zu entschlie├čen hat. Der nationalstaatliche Rahmen alleine ist l├Ąngst nicht mehr geeignet, die Grundlagen f├╝r die Entwicklung einer demokratischen Kultur in unserer Gesellschaft zu gew├Ąhrleisten. [mehr]