Home » Weblog
i1
i2
Weblog
Frühere Einträge »

25.06.2018

dorf TV: Kunst und Kultur - auf dem Abstellgleis im Kanzleramt?

Der Stachel im Fleisch - Politikgespräche mit Vorwärtsdrang

Sendetermin: Montag, 25. Juni 2018, 17.30 - 18.30 Uhr

Kunst und Kultur - auf dem Abstellgleis im Kanzleramt?

Als Politikredakteur gestalte ich f√ľr dorf TV eine Gespr√§chsreihe unter dem Titel Der Stachel im Fleisch. In der dreiundvierzigsten Ausgabe sind Yvonne Gimpel (Gesch√§ftsf√ľhrerin IG Kultur √Ėsterreich) und Peter Grubm√ľller (Kulturressortleiter O√Ė Nachrichten) bei mir im Studio zu Gast.

Galt Kulturpolitik noch vor zwei Jahrzehnten als ein Schl√ľsselressort von gro√üer gesellschaftlicher Tragweite, so ist es um die politische Gestaltung der Grundlagen von Kunst und Kultur tats√§chlich sehr still geworden. Programmatische √úberlegungen, welchen Beitrag das k√ľnstlerische und kulturelle Schaffen im Kampf um Demokratie, Gleichheit und eine vielf√§ltige Gesellschaft leisten soll, sind in den Reihen der Regierenden l√§ngst verklungen.

Im Mittelpunkt des Gespr√§chs stehen daher u.a. Fragen, was von Gernot Bl√ľmel als Kanzleramtsminister und damit auch Ressortverantwortlicher f√ľr Kunst und Kultur zu erwarten ist, wo die gro√üen Aufgaben liegen und wer in Zukunft f√ľr das kritische und emanzipatorische Kunst- und Kulturschaffen eine streitbare Stimme erheben wird.

Die Sendung ist auch per Livestream auf dorf TV zu sehen.

12.06.2018

FROzine: City of Media Arts - Zukunftsvision oder Marketing-Gag f√ľr Linz?

Politische Impulsgebung f√ľr das Radio-Empfangsger√§t

Im Jahr 2018 gestalte ich bei Radio FRO 105.0 ein bis zwei Mal pro Monat eine Politik-Sendung im Rahmen des Infomagazins FROzine.

Seit 1. Dezember 2014 tr√§gt Linz den Titel UNESCO-City of Media Arts. Tats√§chlich beansprucht die ober√∂sterreichische Landeshauptstadt seit der Gr√ľndung der Ars Electronica im Jahr 1979 eine weltweite Vorreiterrolle im Schnittbereich von neuer Technologie, Kunst und Gesellschaft. Dabei weckt der Schwerpunkt Medienkunst nicht nur die Hoffnung auf eine innovative Kulturentwicklung, sondern ger√§t auch in das Anziehungsfeld der Begehrlichkeiten von Tourismus, Kreativwirtschaft und Stadtmarketing.

Die sechzigste Sendung ging u.a. den Fragen nach, welchen Stellenwert die st√§dtische Kulturpolitik der Medienkunst geben will, inwieweit die angespannte Finanzsituation in Linz daf√ľr √ľberhaupt Entwicklungsm√∂glichkeiten bietet und wie sich kulturelle Beitr√§ge auch au√üerhalb einer rein wirtschaftlichen Verwertungslogik behaupten k√∂nnen.

Mit Doris Lang-Mayerhofer (√ĖVP-Kulturstadtr√§tin Linz) und Gerfried Stocker (K√ľnstlerischer Leiter Ars Electronica Center).

Die √úbertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur Verf√ľgung.

07.06.2018

dorf TV: Nachgefragt und von Abschiebung bedroht - wie steht es um Asylsuchende im Lehrberuf?

Der Stachel im Fleisch - Politikgespräche mit Vorwärtsdrang

Sendetermin: Donnerstag, 7. Juni 2018, 17.30 - 18.30 Uhr

Nachgefragt und von Abschiebung bedroht: Wie steht es um Asylsuchende im Lehrberuf?

Als Politikredakteur gestalte ich f√ľr dorf TV eine Gespr√§chsreihe unter dem Titel Der Stachel im Fleisch. In der zweiundvierzigsten Ausgabe waren Eva-Maria P√ľrmayer (Gesch√§ftsf√ľhrerin Hotel BERGERGUT, Lehrlingsausbildnerin) und Christian Sch√∂rkhuber (Volkshilfe O√Ė, Fl√ľchtlings- und MigrantInnen-Betreuung) bei mir im Studio zu Gast.

In kaum einem anderen Bereich wird das so deutlich wie bei Asylsuchenden in Lehrberufen. Vor kurzem hat daher selbst die Wirtschaftskammer in √Ėsterreich Alarm geschlagen, weil gerade auch unter den Gefl√ľchteten sehr oft geeignete und dringend ben√∂tigte Arbeitskr√§fte zu finden sind.

Im Mittelpunkt des Gespr√§chs standen daher u.a. Fragen, welche Erfahrungen Lehrausbildungsbetriebe mit Asylsuchenden machen, inwieweit sie auf die √∂ffentliche und mediale Debatte einwirken k√∂nnen und wo Ankn√ľpfungspunkte zum Engagement der Zivilgesellschaft bestehen.

Die √úbertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur Verf√ľgung.

24.05.2018

Diskurs: O√Ė. Kulturdirektor Reinhold Kr√§ter im Gespr√§ch

Verunsicherungen nach der Umstrukturierung in der Landeskulturpolitik

Aus dem im April 2017 erfolgten Wechsel an der Regierungsspitze des Bundeslandes Ober√∂sterreich resultieren nicht zuletzt Ver√§nderungen in der Kulturpolitik. Landeshauptmann Thomas Stelzer folgte Josef P√ľhringer auch als Kulturreferent nach und konfrontierte die Kunst- und Kulturszene mit dem Budget 2018 auch gleich mal mit kr√§ftigen Einschnitten.

Das sorgte bei vielen Kunstschaffenden f√ľr gro√üe Verunsicherung. Auf Einladung des AbsolventInnenvereins Forum an der Linzer Kunstuniversit√§t hatte ich die Gelegenheit, in einem Gespr√§ch mit Landeskulturdirektor Reinhold Kr√§ter der aktuellen Entwicklung n√§her auf den Grund zu gehen und f√ľr etwas mehr Klarheit zu sorgen.

Donnerstag, 24. Mai 2018, 16.00 Uhr in der Kunstuniversität Linz, Hauptplatz 6, 5. OG, Repräsentationsraum West, 4020 Linz.

Die Aufzeichnung steht im Online-Archiv von dorf TV zur Verf√ľgung.

15.05.2018

FROzine: Schwarz-blaue Mehrheit - mit wem geht die neue Zeit?

Politische Impulsgebung f√ľr das Radio-Empfangsger√§t

Im Jahr 2018 gestalte ich bei Radio FRO 105.0 ein bis zwei Mal pro Monat eine Politik-Sendung im Rahmen des Infomagazins FROzine.

Bundeskanzler Sebastian Kurz proklamierte zu seinem Amtsantritt die Zeit f√ľr Neues, der ober√∂sterreichische Landeshauptmann Thomas Stelzer verk√ľndete fast gleichlautend die Neue Zeit. Beide stehen an der Spitze eines politischen B√ľndnisses mit der FP√Ė - und damit auch auf dem Pr√ľfstand.

Die neunundf√ľnfzigste Sendung ging u.a. den Fragen nach, wie sich schwarz-blaue Politik auf Landes- und Bundesebene am besten beschreiben l√§sst, an welchen politischen Aufgaben deren Qualit√§t zu messen ist und inwieweit aus der Zusammenarbeit von √ĖVP und FP√Ė noch eine neue Gro√üe Koalition √ľber eine l√§ngere Zeitstrecke entstehen kann.

Mit Thomas Kramesberger (stellvertr. Chefredakteur Bezirksrundschau O√Ė) und Werner P√∂chinger (Politikredakteur Kronen Zeitung O√Ė).

Die √úbertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur Verf√ľgung.

Frühere Einträge »