Mediale Vielfalt, vielfältige Medien – was hat die Politik dafür zu tun?

Der Stachel im Fleisch - Politikgespräche mit Vorwärtsdrang

Der Stachel im Fleisch LXXII

Mediale Vielfalt, vielfältige Medien – was hat die Politik dafür zu tun?

Sendetermin:

Donnerstag, 25. März 2020, 19.30 – 20.30 Uhr

Die Medienvielfalt steht auch in Österreich seit Jahren unter Druck. Mit dem Vormarsch des digitalen Zeitalters hat sich einerseits das Nutzungsverhalten nachhaltig verändert, andererseits wird die Übermacht der Medienkonzerne und Plattformen immer größer. Die marktorientierte Ausrichtung der meisten österreichischen Zeitungen und des kommerziellen Rundfunks hat schließlich auch im aktuellen „Journalismus-Report“ zu dem Ergebnis geführt, dass ein Viertel der Jobs im Laufe der vergangenen 15 Jahre verloren gegangen ist. Zugleich hat der Coronavirus-Ausnahmenzustand aufgezeigt, dass Medien, die nicht zuletzt über Inserate ihre finanziellen Grundlagen sichern, angesichts einer ökonomischen Krise schnell in große Schwierigkeiten geraten können. Es ist jedenfalls an der Zeit, mediale Vielfalt sowie vielfältige Medien und ihre Notwendigkeiten wieder mehr ins Blickfeld zu rücken.

Im Mittelpunkt des Gesprächs standen daher u.a. Fragen, wie der langjährige Stillstand in der österreichischen Medienpolitik zu erklären ist, worauf es bei der Herstellung von medialer Vielfalt ankommt und welcher Stellenwert dem nichtkommerziellen Rundfunk dabei zukommen sollte.

Mit Eva Blimlinger (Mediensprecherin Grüne) und Henrike Brandstötter (Mediensprecherin NEOS).

Die Übertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur Verfügung.