Unruhige Resonanzen

Wie Kultur und Medien der Aufgeregtheit ein Ende bereiten sollten

Die Corona-Krise hat die seit Jahren anhaltende Diskursverwilderung weiter beschleunigt und die allgemeine Aufgeregtheit unserer Zeit noch zusätzlich angeheizt. In dem sich wandelnden Kommunikationsklima suchen nicht zuletzt auch Kunst und Kultur ihre Positionen – und auch der Mediensektor ringt um neue Vertrauenswürdigkeit, die notwendige Wirkungsmacht und gesellschaftliche Relevanz. Die Diskussion ist längst eröffnet und sollte sich den überreizten Resonanzräumen so entschlossen wie möglich widersetzen.

Auf Einladung des Dachverbands Salzburger Kulturstätten hielt ich im Rahmen des Salzburger Kulturfrühstücks #46 am Mittwoch, 20. Mai 2020, von 9.30 – 11.00 Uhr das Impulsreferat, dem im Studio von FS1 eine Online-Debatte folgte.

Die Aufzeichnung steht auf Dorf TV zur Verfügung.