i1
i2
Aktuelles
30.11.2016

FROzine: Enthusiasmus und Ablehnung - wie weiter mit dem Klimaschutz?

Politische Impulsgebung fĂŒr das Radio-EmpfangsgerĂ€t

Ab September 2016 gestalte ich bei Radio FRO 105.0 zwei Mal pro Monat eine einstĂŒndige Politik-Sendung im Rahmen des FROzine.

Auch in Österreich wird die Forderung zunehmend lauter, dass die sich abzeichnende ErderwĂ€rmung nicht nur ein radikales Umdenken in den Geld- und Wirtschaftssystemen erfordert, sondern insbesondere auch im individuellen Alltagsleben. Hier treffen allerdings kontroversielle Interessen aufeinander. In Oberösterreich meinte die FPÖ sogar, der Klimaschutz gehe ihr "auf den Keks" und solle dem weiteren Ausbau des Wirtschafts- und Industriestandorts nicht im Wege stehen.

Die vierunddreißigste Sendung ging daher u.a. den Fragen nach, wie die internationalen Entwicklungen im Hinblick auf den Klimaschutz einzuordnen sind, warum die Angst vor Entindustrialisierung dem dringend gebotenen Umdenken noch immer im Wege steht und wie man auch im Kleinen gegen die weitere ErderwĂ€rmung aktiv werden kann.

Mit Thomas Haslwanter (Klimaexperte, FH Oberösterreich) und Sven Schwerer (Umweltstadtrat Leonding).


Die Übertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂŒgung.
29.11.2016

Demokratie: Nach der gutglÀubigen Betrachtung von Politik

Medialer Wegweiser aus der postfaktischen Sackgasse

Die Auseinandersetzung mit Politik und politischen Entwicklungen erfordert mediales Einmengen, das Wiederherstellen von Diskurs und zugleich partizipatives Agenda-Setting. Es darf in diesem Zusammenhang auch nicht außer Acht geraten, dass das Ausbleiben von Kontrolle und Widerrede sowie einer vom Mainstream abweichenden Meinungsbildung das ohnehin kĂ€rglich ausgeprĂ€gte Demokratiebewusstsein in eine Sackgasse gefĂŒhrt hat, die inzwischen gerne als postfaktisch bezeichnet wird.

Vor diesem Hintergrund unternehmen auch Community-Medien wie der freie und nicht-kommerzielle Linzer Sender dorf TV den Versuch, sich selbst politisch zu definieren und politische Handlungsmöglichkeiten zu fördern. Dazu habe ich fĂŒr die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Hörsturz einen Beitrag verfasst.

21.11.2016

dorf TV: Der Stachel im Fleisch XX

PolitikgesprÀche mit VorwÀrtsdrang

Als Politikredakteur gestalte ich fĂŒr dorf TV eine GesprĂ€chsreihe unter dem Titel Der Stachel im Fleisch. In der zwanzigsten Ausgabe waren Laura Cristina Valderrama (Österreichisch-amerikanische Gesellschaft) und Keith Sealund (Politikwissenschafter) bei mir im Studio zu Gast.

Nach dem unerwarteten Ausgang der US-PrĂ€sidentschaftswahl 2016 steht Donald Trump an der Spitze der Vereinigten Staaten - und mit ihm eine zutiefst nationalistische und rassistische Politik, die zudem politisch Andersdenke verhöhnt, Frauen verachtet und die Supermacht zu einem großen globalen Unsicherheitsfaktor werden lĂ€sst. Im Mittelpunkt des GesprĂ€chs stehen daher u.a. Fragen, wie das Wahlergebnis aus US-amerikanischer Perspektive zu bewerten ist, welche Rolle die Medien dabei gespielt haben und was das nun fĂŒr die weitere Zukunft des Landes und die internationalen Beziehungen bedeutet.

Sendetermin: Montag, 21. November 2016, 12.30 - 13.30 Uhr

Die Übertragung steht schon bald im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂŒgung.

16.11.2016

FROzine: Linz auf Sparkurs - Budgetsanierung oder Kahlschlag?

Politische Impulsgebung fĂŒr das Radio-EmpfangsgerĂ€t

Ab September 2016 gestalte ich bei Radio FRO 105.0 zwei Mal pro Monat eine einstĂŒndige Politik-Sendung im Rahmen des FROzine.

Mit einem Einsparungsvolumen von insgesamt 20 Millionen Euro lÀsst die Stadt Linz mit ihrer so genannten Budgetkonsolidierung kaum einen Politikbereich verschont.

Die dreiunddreißigste Sendung ging daher u.a. den Fragen nach, inwieweit Linz tatsĂ€chlich nachhaltige Maßnahmen zur Budgetsanierung setzt, welche Konsequenzen daraus fĂŒr die weitere Stadtentwicklung zu erwarten sind und wie unter diesen Vorzeichen fortan die großen gesellschaftlichen Herausfordungen fĂŒr die Kommunalpolitik gemeistert werden können.

Mit JĂŒrgen Affenzeller (Redaktionsleitung Tips Linz-Stadt) und Stefan Miejski (Redaktionsleitung Bezirksrundschau Linz).

Die Aufzeichnung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂŒgung.

28.10.2016

dorf TV: Wassermair sucht den Notausgang - Gast: Gertraud Klemm

GesprÀche zu Politik und Kultur in Krisenzeiten

In der sechzehnten Sendung meiner GesprÀchsreihe auf dorf TV war Gertraud Klemm zu Gast.

Die streitbare Schrifstellerin ist nicht zuletzt fĂŒr ihre ungeschönte Auseinandersetzung mit den AbgrĂŒnden von Mutterschaft bekannt und plĂ€diert dafĂŒr, den Rassismus in Österreich durch die HintertĂŒr der Sprache aufs Kreuz zu legen.

Im Mittelpunkt des GesprĂ€chs standen daher u.a. Fragen, wie sich Wut gegen Mutterideale wenden kann, womit Literatur neue Formen der SolidaritĂ€t schafft und wie dem nationalistischen Wiederaufleben des Vaterlandes mit feministischem Handeln beizukommen ist.  

Sendetermin: Freitag, 28. Oktober 2016, 13.00 - 13.50 Uhr

Die Übertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂŒgung.
Frühere Einträge »