i1
i2
Aktuelles
05.10.2017

FROzine: Angst und Politik - wer sorgt fĂĽr Sicherheit?

Politische Impulsgebung für das Radio-Empfangsgerät

Im Jahr 2017 gestalte ich bei Radio FRO 105.0 zwei Mal pro Monat eine einstĂĽndige Politik-Sendung im Rahmen des Infomagazins FROzine.

Ungeachtet der seit Jahren rückläufigen Kriminalstatistik ist das persönliche Sicherheitsbedürfnis in Österreich signifikant angestiegen - und zählt auch im Hinblick auf die Nationalratswahl am 15. Oktober zu den ausschlaggebenden Motiven bei der Wahlentscheidung. Somit ist auch in der Politik das Thema Angst seit geraumer Zeit ein für alle Parteien vorrangiges Paradigma.

Die vierundfünfzigste Sendung ging u.a. den Fragen nach, inwieweit die allgemeine Verunsicherung der realen Sicherheitslage entspricht, weshalb die Politik das Thema immer öfter in einen Zusammenhang mit Flucht und Migration stellt und welche Herausforderungen die nächste österreichische Bundesregierung zu meistern hat.

Mit Alexander Nerat (FPĂ–-Sicherheitssprecher im OĂ–. Landtag) und Christian Makor (SPĂ–-Klubobmann im OĂ–. Landtag).

Die Ăśbertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂĽgung.
03.10.2017

dorf TV: Der Stachel im Fleisch XXX

Politikgespräche mit Vorwärtsdrang

Sendetermin: Dienstag, 3.Oktober 2017, 15.00 - 15.50 Uhr

Politik fĂĽr Kunst und Kultur - was ist zu tun?

Als Politikredakteur gestalte ich für dorf TV eine Gesprächsreihe unter dem Titel Der Stachel im Fleisch. In der dreißigsten Ausgabe waren Gabriele Gerbasits (Geschäftsführerin IG Kultur Österreich) und Stefan Weiss (Kulturredakteur Der Standard) bei mir im Studio zu Gast.

In den frühen 1990er Jahren zählte Kulturpolitik noch zu jenen ministeriellen Aufgabengebieten, die den Parteien - meist auch sehr konfliktuell - im Hinblick auf ihre gesellschaftpolitische Programmatik von großer Bedeutung waren. Das ist mittlerweile lange vorbei.

Im Mittelpunkt des Gesprächs standen daher u.a. Fragen, was zum Bedeutungsverlust der Kulturpolitik in Ă–sterreich gefĂĽhrt hat, unter welchen Gesichtspunkten vor allem eine politische Zukunftsentwicklung fĂĽr Kunst und Kultur zu gestalten ist und was die Parteien schon jetzt an kulturpolitischen Konzepten fĂĽr die Zeit nach der Nationalratswahl am 15. Oktober erkennen  lassen.

Die Ăśbertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂĽgung.

22.09.2017

Strategien: Gespräch mit Staatsekretärin Muna Duzdar

Diskussion zu Politiken gegen Rassismus und Extremismus

Das BĂĽndnis fĂĽr Zivilcourage & Menschenrechte veranstaltet im Werk X am Wiener Petersplatz eine Diskursreihe zum Thema: Strategien gegen Rassismus und Extremismus - Schwerpunkt: Politik.

Am 22. September 2017 war SP-Staatsekretärin Muna Duzdar zu Gast - und ich eingeladen, das Gespräch mit ihr zu führen.

In der kritischen Auseinandersetzung ging es vorrangig um Fragen wie: Wieviel Hass und Verhetzung erträgt unsere Demokratie, ohne Schaden zu nehmen? Und vor allem auch: Wie geht die Zivilgesellschaft damit um? Was muss sie tun, um unser solidarisches Miteinander nicht Rassismus und Extremismus zu überlassen?

Die Aufzeichnung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂĽgung.

19.09.2017

FROzine: Bildungsnotstand auf einen Blick - und nach der Wahl?

Politische Impulsgebung für das Radio-Empfangsgerät

Im Jahr 2017 gestalte ich bei Radio FRO 105.0 zwei Mal pro Monat eine einstĂĽndige Politik-Sendung im Rahmen des Infomagazins FROzine.

Mitte September hat die OECD die Ergebnisse ihrer Studie Bildung auf einen Blick 2017 vorgestellt, die in Ă–sterreich erneut die zentralen bildungspolitischen Probleme der vergangenen Jahrzehnte ins Blickfeld rĂĽckt. Diese sind im Wahlkampf kaum Thema, werden aber die neue Bundesregierung vor groĂźe Herausforderungen stellen.

Die dreiundfünfzigste Sendung ging u.a. den Fragen nach, wie die von der SPÖ-ÖVP-Koalition zuletzt so gefeierte Bildungsreform vor dem Hintergrund der OECD-Studie einzuordnen ist, auf welchem Wege die Schule aus der engen Umklammerung der politischen Parteien befreit werden kann und inwiefern das Bildungssystem den neuen Migrationsrealitäten am ehesten Rechnung tragen soll.

Mit Fritz Enzenhofer (Präsident OÖ. Landesschulrat) und Barbara Herzog-Punzenberger (Abteilung für Bildungsforschung, JKU).

Die Ăśbertragung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂĽgung.

18.09.2017

Diskurs: Bitcoin, Gibling und das freie Geld

Alternative Währungsinseln zwischen Neuverteilung des Wohlstands und der Macht der Algorithmen

Ab 2017 gestalte ich in Kooperation mit der Linzer Stadtwerkstatt eine Diskursreihe unter dem Titel Strom um sieben. Die dritte Veranstaltung im Rahmen der Debatten zu Kultur und Politik im Cafe Strom widmete sich den alternativen Währungsinseln zwischen Neuverteilung des Wohlstands und der Macht der Algorithmen.

Dabei standen u.a. Fragen im Vordergrund, was von bislang unbekannten Wertesystemen und deren Loslösung von den vorherrschenden Geld- und Finanzsystemen zu erwarten ist, inwieweit wir der gerechten Welt und dem Anspruch auf solidarische Gemeinwesen dadurch näher kommen und inwieweit bereits heute das Eldorado für die anarcho-digitalen Finanzeliten von morgen geschaffen wird.

Mit mir als Gastgeber diskutierten Matthias Tarasiewicz (RIAT, Forschungsinstitut fĂĽr Kunst und Technologie) und Beat Weber (Ă–konom, Ă–sterreichische Nationalbank).

Montag, 18. September 2017, 19.00 Uhr im Cafe Strom in der Stadtwerkstatt, Kirchengasse 4, 4040 Linz.

Die Aufzeichnung steht im Online-Archiv von dorf TV zur VerfĂĽgung.

Frühere Einträge »